Staatshetze gegen Gruppen: Jetzt sind die Prepper dran

Prepper von Englisch „prepare“ = vorbereiten sind Menschen, die sich auf Weltuntergang, Systemzusammenbruch und Co. vorbereiten und deshalb Nahrungsmittel, Wasser, Werkzeug und manchmal auch Waffen sammeln, um im Fall der Fälle überleben zu können, ohne von unserer Gesellschaft abhängig zu sein. Nunmehr geht der Staat also auch gegen Prepper vor, nachdem bisher „nur“ Reichsbürger im Fokus der Ermittlungen standen. Meine Meinung hierzu:

Prepper

Die Reichsbürgerhetze ist nur der Anfang gewesen. Nun haben wir den Beweis. Nach dem Unverhältnismäßigen Generalverdacht gegen alle Reichsbürger sind nun diese Menschen auf dem Index staatlicher Ungnade. Es sind voraussehende oder vorsorgende Personen, die sich Vorbereiten auf Weltuntergang, Staatszusammenbruch und Co.

Wikipedia

Spiegel

Das Erste

Für das Staatsmedium ARD wird darauf „Rechtsterror“. Und gerechtfertigt werden massenhafte Hausdurchsuchungen, also Eingriffe in Grundrechte. Wehret den Anfängen.

 

Bundesamt fordert Vorsorge

Das bemerkenswerte hierbei ist, dass ja das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe auffordert, Vorzusorgen. Soll dies jetzt alles verkehrt sein? Doch seht selbst:

Persönliche Notfallvorsorge

Bereiten Sie sich auf den Fall der Fälle vor

Ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen meist zu spät. Wenn es brennt, müssen Sie sofort reagieren. Wenn Sie und Ihre Familie evakuiert werden müssen, können Sie nicht erst beginnen, Ihr Notgepäck zu packen. Wenn der Strom für Tage ausfällt, sollten Sie einen Notvorrat im Haus haben.

Damit die wichtigen Dinge im Notfall nicht fehlen

Im Normalfall gibt es alle wichtigen Verbrauchsgüter im Geschäft um die Ecke. Frische Ware ist in der Regel immer da. Auch Medikamente sind in der Apotheke verfügbar oder schnell zu besorgen. Trinkwasser kommt selbstverständlich aus dem Wasserhahn, so wie Strom aus der Steckdose. Aber das kann durch Katastrophen beeinträchtigt werden oder ausfallen. Hier finden Sie Infos zu allen wichtigen Themen – vom Lebensmittelvorrat bis zum Notgepäck – um persönlich für den Notfall gerüstet zu sein.

(Quelle)

Katastrophenvorsorge ist harmlos. Warum man wie bei „den“ Reichsbürgern eine Gefährlichkeit einer ganzen Szene fingieren muss, erschließt sich mir nicht.  Als Erklärung sehe ich nur, dass man die Prepper wie eigentlich alle anderen auch unangemessen überwachen will (Orwell lässt grüßen). Hiermit kann man dann hervorragend weitere Gelder für Verfassungsschutz, Polizei und Militär fordern.

 

Prepper sind Menschen

Ich habe ja schon mehrfach den Vergleich berührt: Wenn ein Schützenvereinsmitglied auf Menschen schiesst, dann ist auch nicht die politische Partei oder der Fussballverein, in der dieser Mensch Mitglied ist, verantwortlich. Hier werden Panikmache und Ängste der Menschen berührt, um Freiheitsrechte einzuschränken. Be prepared…

 

(Update 27.02.2018)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.