Unterarmtatoo des Knastpraktikanten?

Exklusiv: Erstes Bild vom Knastpraktikantentatoo

Während sich die Gerüchteküche das Maul zerreisst über meine Zeit im Knast und behauptet, ich hätte mir ein Tatoo im Gefängnis stechen lassen auf meinen Unterarm, muss ich das entschieden als Fake-News zurückweisen. Es ist nicht richtig, dass ich mir ein Unterarm Tatoo habe stechen lassen. Entsprechende Gerüchte haben sich als falsch herausgestellt. Auch wenn ich inzwischen weiss, dass sich meine Freundin den Namen und die Telefonnummer von Günther Wallraff Bernd Schreiber hat tätowieren lassen – Medien lügen ja niemals nicht – und ich entsprechend down bin, ändert das nichts daran dass meine Unterarme nach wie vor jungfräulich sind. Auf meinem Unterarm gibt es kein Knastpraktikantentatoo…

Ehrlich: Tatoo im Knast? Das ist illegal und unmöglich!

Erstens wäre es ja absolut verboten, sich im Knast ein Unterarmtatoo stechen zu lassen.

Zweitens wäre es mit erheblichen gesundheitlichen Risiken (Hepatitis B oder C, HIV) verbunden gewesen.

Drittens hätte ich ja gar nicht gewusst, den Namen welches Knastpraktikantengroupies ich mir hätte tätowieren lassen sollen. Wobei, der Typ mit den Groupies bin ich ja auch nicht. Verdammt auch.

Viertens hatte ich ja kein Werkzeug dabei. Schiete.

 

Trotzdem war es natürlich so, dass ich in diesen elf Tagen eine gewisse Langeweile nicht verhindern konnte. Und dann traf ich den süssen Chrissy. Von Beruf Knasttätowierer. Knasttätowierer und Knastpraktikant – das klingt doch nach Dreamteam, oder? Trotzdem, meine Unterarme sind noch blank wie ein Babypopo. Dafür habe ich mir einen lange gehegten Wunsch erfüllt. Ich hab mir ein Arschgeweih stechen lassen.

Allerdings bin ich seitdem von Chrissy nicht mehr so überzeugt. Kann es sein, dass er den Begriff etwas fehlinterpretiert hat?

 

 

Kneift jedenfalls beim Sitzen. Aber gut: Tatoos sind ja eine Lebensentscheidung, da muss ich jetzt durch…

Lange Rede, kurzer Sinn: Mir geht diese Scheiss Dummbabbelei auf den Geist. Ich musste mit sovielen falschen Behauptungen Lügen, falschen eidesstattlichen Geschichten in den letzten Jahren kämpfen dass es eigentlich langsam Zeit wäre für ein dickes „Fuck you“ auf meinem Unterarm. Aber dann müsste ich wieder zu Chrissy gehen. Und dem traue ich ja nicht mehr ganz…

2 Kommentare
  1. Oppler.Karin
    Oppler.Karin says:

    Seit wann interessiert dich eine Gerüchteküche ? In all den Jahren müßte doch das dicke Fell zu einem Pelz angewachsen sein.Das Arschgeweih müßte sich an anderer Stelle befinden und zum zutreten geeignet sein.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.