Brief vom Knastpraktikanten

Nicht dass Ihr denkt der Knastpraktikant hätte nicht an Euch gedacht… aber leider kam der Brief net schneller an als ich raus kam. Dann kann ichs aber auch gleich selber posten, oder?


Briefe sind wirklich neben Buchlesen die einzigen Zeitvertreibe auf dieser Knastwelt. Daher hab ich ja auch hundert Seiten innerhalb von drei Tagen geschrieben. Danke an die 30 Menschen, die mir liebe Grüße zukommen haben lassen. Soetwas baut einen Knastpraktikenten ungemein auf. Das hat mir aber auch wieder in Erinnerung gebracht, wie selten wir noch handgeschriebene Briefe heutzutage erreichen per Snailmail. Insbesondere wenn man die Kosten von 70 ct aufwärts sieht, muss man sich nicht fragen warum eMail präferiert wird…

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.