Keine Kleinkinder in Obhut nehmen

Keine Kleinkinder in Obhut nehmen ohne Mutter

Kaiserslautern nimmt Kleinkind in Obhut

Das Amtsgericht Kaiserslautern hat nochmal zugeschlagen: Selbe Familie, selbe Richterin, nunmehr ist das jüngste Kind dran, eine 1 1/2 jährige Tochter ist nunmehr erstmal weg. Lassen wir einmal aussen vor, dass ein Kinderheim in der Pfalz vorab hierüber informiert war und damit die beiden besorgten Brüder manipuliert hat. Diskutieren wir auch nicht grundsätzlich die Frage, ob diese weitere Inobhutnahme notwendig war oder nicht. Ich stelle mir heute die Frage, ob Kleinkinder wirklich ohne Mutter in Obhut genommen werden müssen. Ich sage nein. Keine Kleinkinder in Obhut nehmen!

 

Keine Kleinkinder in Obhut nehmen

Niemals sind Kleinkinder in Obhut zu nehmen

 

Mutter-Kind-Heim

Das Prinzip des verhältnismäßigeren Mittels bedingt meiner Meinung nach bereits deutlich, dass Kleinkinder niemals ohne Mutter in Obhut zu nehmen sind. Ich kann mir schlechterdings keine Familienprobleme vorstellen, die nicht durch konsequente Begleitung, durch Fachpersonen wie Hebammen, Auflagen wie Kindertagesstätte oder eben als letzte Maßnahme ein Mutter-Kind-Heim abzuwenden wären.Das Amtsgericht via (c) Google Maps

Natürlich weiss ich, dass immer das Argument kommt, dass man auch im Mutter-Kind-Heim nicht 24 Stunden am Tag eine Mutter und ein Kind beaufsichtigen könne (was aber m.E. die Existenz von solchen Einrichtungen als solches in Frage stellt). Und ich bin weiß Gott auch kein Freund von solchen Einrichtungen, weil sie nicht zur Selbstständigkeit erziehen und eines der klassischen Probleme von Elterndasein ausblenden: Manche Dinge lernt man eben indem man sie tut und besser wird. All das wird in Mutter-Kind-Heimen zu selten gefördert. Aber bevor ein Kind weg ist, ist diese letzte Alternative besser.

Vorbeugen

Wichtig ist es, dass man bei drohender Inobhutnahme eigene Unterstützung sucht und ggf. eigene Hilfe wie Hebamme oder Kindertagesstätte sucht. Dadurch steigern sich die Hürden für eine Herausnahme und dadurch verbessert sich die Argumentationsmöglichkeiten – auch wenn die Frage der Verhältnismäßigkeit meist nur formelhaft diskutiert wird.

 

Keine Kleinkinder in Obhut nehmen

Kleinkinder sollten niemals ohne Elternteil in Obhut genommen werden. Kein Kleinkind sollte von seiner Mutter getrennt werden. Ich habe schon oft gesagt dass meiner Meinung nach Jugendämter und Kinderheime nicht ganz abgeschafft werden können. Weil es leider so ist, dass es Situationen gibt in denen man Kinder herausnehmen muss. Dass wir aber viel zuviele solcher Fälle haben, ist auch klar. Gleichwohl, unter dieser Prämisse, vertrete ich die Auffassung dass ultima ratio bei Kleinkindern immer nur die Auflage sein kann, in ein Mutter-Kind-Heim einzuziehen. Erst wenn eine solche Maßnahme versucht wurde und abgebrochen werden musste und darüber hinaus auch sonstige Maßnahmen keinen Erfolg versprechen, ist eine Inobhutnahme diskutierbar.

Dass man einem fünfjährigen Bruder aber eine Inobhutnahme ankündigt, ist ein No-Go. Aber darauf kommt es im Moment nicht mehr an. Die ersten Jahre sind so prägend für die Mutter-Kind bzw. Eltern-Kind-Beziehung, dass Eingriffe meiner Meinung nach nie wieder gut zu machen sind. Wer so einen Eingriff vornimmt, der sollte schon sehr weitreichende Begründungen haben – aber dazu stehen die Chancen in Kaiserslautern ja schlecht.

2 Kommentare
  1. Daniel
    Daniel says:

    Welche demografischen Erkenntnisse haben wir denn? Für welchen Anteil der Bevölkerung erbringt die Jugendhilfe welche Leistungen? In dem wir von Einzelfall zu Einzelfall stolpern, kommen wir nicht weiter! Wenn ich lese, dass 2,1 % der Kinder stationäre Hilfen zur Erziehung erhalten, dass viele Heime mit Kontaktausschluss und Isolierung arbeiten und ich einige Familien kenne, die das absolut nicht brauchen, heißt das noch lange nicht, dass nicht 5 % der Kinder von stationären Hilfen profitieren würden, weil ihnen zu Hause keiner eine Mahlzeit vorbereitet. Das 5 % nicht stimmen kann, sehen wir mit bloßem Auge, aber wie viele Menschen brauchen welche Hilfe?

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.